TrockenNassTrockenNass…

…ausgerechnet auf dieser Tour machte das Wetter eine Sonnenpause. Schon nach dem ersten Regenschauer hatte ich mit dem Gedanken gespielt, das Ganze abzubrechen. Bis Steinfurt lief es dann ganz ordentlich, aber nach der Kuchenpause habe ich mich dann doch entschlossen, die Tour ein wenig abzukürzen.

Insgesamt hat mir die Strecke nicht gefallen, einfach zuviel Asphalt. Und dann war da die Sackgasse mit dem Bauernhof 😉 Komoot hatte mir die Durchfahrt gestattet, aber der Besitzer nicht. So ging es querfeldein über die Wiese!

…ein paar Schlösser und viel Asphalt

FrdyGrvl

…zum Eiscafé Veneto in Rhede über die Oude Bocholtsebaan und die Agnesallee. Dieses Mal dabei: Kai. N. und Pollux.

…mit Kai & Pollux unterwegs

ZumStiftTilbeckKuchenbuffet

Nach der CastlesAndCakes Tour war mir klar, hier musst du noch einmal vorbeischauen. Dieser Teil der Baumberge und das Kuchenangebot im Stift Tilbeck haben mich deshalb animiert diese Tour von Vreden aus zu machen.

ZumStiftTilbeckKuchenbuffet

Kurzfristig hatte sich Jimmy dazu entschlossen mich auf dieser Tour zu begleiten. Auf bekannten Wegen gings über Stadtlohn, Gescher auf Schloss Varlar zu. Immer schön im Wechsel von Asphalt und Schotter. Dann folgten wir der Berkel bis zur Quelle um dann immer wieder auf dem Ludgerusweg die Baumberge zu durchqueren.

Nach der Kaffee und Kuchenpause folgten wir wieder dem Ludgerusweg, der an diesem Tage sehr bewandert war. Viele Menschen nutzten das gute Wetter um beim BaumbergeMarsch mitzumachen.

Zwei kurze überraschende Begegnungen hatten wir mit einem Holländer aus Emmen, der einmal durch die „Berge“ wandern wollte und mit einem Chicagoer, der Münsterländer Jagdhunde als Hobby hatte und selbst großer Gräwwelfan ist,

Der Rest ist schnell erzählt, RentnerPättken, HoltwickerSee, AlmsickerPättken…. 125 km und 600 Hm. GPX Daten gibts in der Komoot Collection.

GräwwelnImUliversum

…einige tolle Gravelstrecken sind gefahren, aber es stehen noch interessante Touren an: die FlamingoTourNord mit 168 km und 400 Hm, KuchentourStiftTilbeck mit 117 km und 700 Hm oder der BackcornerBorderBash mit 104 km und 250 Hm und der CastlesAndCakesTourWest mit 157 km und 580 hm. Mitfahrer:innen sind immer herzlich willkommen!

Und der krönende Abschluss wird die Umrundung des Kreises Borken mit 318 km und 580 Hm!!!

…GräwwelTouren

CastlesAndCakes

…die Veranstaltung hat alle Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen. Selbst als alter Münsterlandkenner habe ich viele neue Wege kennengelernt und einige neue „Castles“ entdeckt. 160 km und 600 Höhenmeter waren eine echte Herausforderung und der stramme Westwind war auch nicht ohne.

C & C 160 km

Wir starteten in einer 5er Gruppe, Sohnemann war auch mit seinem neuen Gravelrad dabei und präsentierte sich während der ganzen tour in bestechender Form. Mit dabei war auch Martin Donat vom lifeCYCLEmagazin. (bin gespannt auf seinen Bericht)!

Durch die Hohe Ward verließen wir Münster Richtung Süden zum Schloss Nordkirchen. Zwischendurch kam man an dem oder anderen „Schlösschen“ vorbei, dass man mit einem Selfie abhaken konnte um bei der abschließendem Verlosung dabeizusein. Damit man kein Castle verpasste, hatte Simon Aufkleber fürs Rad vorbereitet. Das hat auch prima geklappt. Nur einmal hätten wir beinahe eins verpasst, aber dank der Schwarmintelligenz, wenn man in einer Gruppe fährt, konnten wir Haus Byink finden.

CastlesAndCakes

Schloss Nordkirchen hatte mit der Ausstellung der Alltagsmenschen etwas Besonderes zu bieten.

Schloss Norkirchen

Über Lüdinghausen gings dann nordwärts Richtung Baumberge. Das Café terjung an der Burg Vischering ist zu empfehlen. Da das Wetter an diesem Samstag nicht ganz so viele Radtouristen zum Radeln animierte und wir recht früh dort ankamen, ging es mit dem Kuchenessen recht flott.

…Strade Bianchi Baumberge

So langsam ging es bergauf… endlich kamen die Höhenmeter. Manch ein Flachländler, der gedacht hatte, dass das Münsterland komplett flach sei, sah sich hier getäuscht. Und so ereichten wir das Höchste in Baumbergen: den Longinus. Hier konnte man kurz durchatmen um sich dann auf einige feine Kilometer durch den Wald zu machen. Besonders die Abfahrt zum Stift Tilbeck war genial!

Lecker Kuchen am Stift Tilbeck

Hier war dann auch der größte Teil geschafft um mit Rückenwind Richtung Münster zu fliegen. Schloss Hülshoff, Haus Vögeding und Haus Rüschhaus wurden abgehakt um zum Schluss noch einmal kurz durch die Hohe Ward zum Ziel zu rollen…

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, die eine Wiederholung im nächsten Jahr geradezu herausfordert.

Ach ja, Bilder gibts natürlich auch noch. da sie hier den Rahmen sprengen würden, kann man hier im CastlesAndCakes Album blättern.

PättkesTour

…noch mal ein wenig mit eine Prise Gräwwel verfeinert: PaotersPättken, RentnerPättken & AntoniusPättken. Diese Tour über den SchöppingerBerg kann man nur weiterempfehlen. Nur der stramme WestWind nervte ein wenig.

Trio Gräwwel

FlamingoRouteSüd

…auch die Südroute ist eine Graveltour allemal wert. Ein wenig Holland und der Rest geht komplett durch den Süden des Kreises Borken. Bocholt, Rhede, Borken, Ramsdorf, Velen, Gescher, Stadtlohn… Die GPX Daten gibts in meiner Komoot Collection „Gravelrides im Münsterland“ (152 km)

d
FlamingoRouteSüd
Agnesallee
Schloss Diepenbrock

Durch Bocholt am Aasee vorbei schlängelt man sich nach der Durchfahrt durch den Rheder Wald an der Aa entlang Richtung Borken.

Wasserburg Gemen

Eine kleine Herausforderung waren dann in Ramsdorf ‚Die Berge‘! Durch die Trockenheit haben sich die Schlammpassagen in einen Sandkasten verwandelt. Erinnerungen an meinen Brandenburg Orbit wurden da wach…

Provence feeling in der Coesfelder Heide

FlamingoRouteWest

…475 km ist sie lang. und eine tolle Radstrecke mit Gravel und Asphalt. Ein Drittel habe ich jetzt abgefahren und bin begeistert.

… das erste Drittel … auf den Spuren der rosa Vögel #2
…Gravel vom Feinsten
… auf den Spuren der rosa Vögel #2
475 km FlamingoRoute

…und das wäre der „Rest“. Einmal ca. 150 km für den Südkurs und einmal 180 km für den Nordteil! Mitfahrer:innen sind willkommen!!

MünsterlandGräwwel

Zwei neue schöne Touren habe ich in den letzten Tagen abgefahren. Die erste ging von Vreden aus ostwärts über den Schöppinger Berg, die andere in die Coesfelder Heide zum Hermann Löns Denkmal.

Beide Touren kann ich nur empfehlen. Zum Schöppinger Berg ging es durch die Bröke und am Haus Egelborg vorbei. Nach einem Teil an der Vechte entlang fuhr ich auf schönen Wiesentrails über den Schöppinger Berg um dann von Horstmar nach Darfeld zu kommen. Auf dem Paoters Pättken gings dann zur Eisdiele nach Eggerode. Am Holtwicker See vorbei und durch die Berkelaue führte der Weg zum Startort Vreden zurück. (96 km)

SchöppingerGraphalt

Die zweite Tour folgte mehr oder weniger der Berkel flussaufwärts Richtung Coesfeld. Durch die Berkelaue, an der Hengelborg vorbei, ging es durch die Berkelparlandschaft in Gescher nach Haus Hall. Zwei alte Berkel Wassermühlen kreuzten den Weg in Richtung Coesfelder Heide. Das ist ein tolles Waldgebiet mit Schotterwegen und spannenden Trails. Auf dem Lünsberg gabs dann das Rendezvous mit Hermann Löns. Das Roussillion des Münsterlandes war dann das nächste Highlight. Am Kuhlenvenn konnte man zwischendurch Wasservögel und tolle Natur genießen. Über Gescher und die Berkelaue gings dann heimwärts. (75 km)

HermannLönsRide

… einige Bilder der Touren:

FlamingoSpotting

…so langsam „vermehren“ sich die Flamingos im Zwillbrocker Venn. Also muss man von Zeit zu Zeit da mal vorbeischauen. Inzwischen sind 19 Vögel zu sehen…

Flamingos im Zwillbrocker Venn